Unterwegs mit Jesus!

Unterwegs mit Jesus!

Los lassen

Unterwegs mit Jesus!Posted by Jesus-Fan ein Mitglied der FCG-Lindau 09 Nov, 2018 18:59:54
Hebräer 12,17 "...Abraham brachte seinen Sohn Isaak als Opfer dar, wie Gott es, um ihn auf die Probe zu stellen, von ihm forderte."
Müssen wir nicht oft Dinge / Personen opfern - also los lassen - um sie dann von Gott wieder geschenkt zu kriegen? Gott möchte nicht, dass uns Dinge / Personen wichtiger sind als ER.

Schutzmauer um unsere Seele

Unterwegs mit Jesus!Posted by Jesus-Fan ein Mitglied der FCG-Lindau 03 Nov, 2018 09:53:51
Nehemia 12,27: "Bei der Einweihung der Mauer Jerusalems aber suchte man die Leviten.....damit man die Einweihung mit Freuden begehen könnte..."
Hier wurde der Wiederaufbau der zerstörten Mauer Jerusalems gefeiert. Die Einwohner der Stadt waren voller Freude, weil sie nun endlich wieder einen Schutz vor Feinden hatten. Das war in der Zeit extrem wichtig.
Ich muss an die "Schutzmauer" unserer Seele denken. Die wird durch tiefe Verletzungen, die wir erlebt haben - vor allen Dingen in der Kindheit - eingerissen oder beschädigt. Wenn dieser Schutz nicht da ist, können Menschen uns immer wieder verletzen. Gott muss die tiefen Verletzungen heilen, die uns schutzlos gemacht haben, damit der Schutz wiederhergestellt ist. ER ist der Schutz unserer Seele. ER baut die beschädigte Schutzmauer in uns wieder auf.

Gottes Wille setzt sich durch

Unterwegs mit Jesus!Posted by Jesus-Fan ein Mitglied der FCG-Lindau 09 Jul, 2018 12:49:19
In 2. Chronik Kapitel 18 und 19 steht eine wunderbare Geschichte darüber, dass Gottes Wille geschieht, egal wie viel Menschen auch manipulieren mögen.
Es geht hier darum, dass sich die beiden Könige von Israel und Juda, Ahab und Josaphat, zusammen tun wollen, um in den Kampf zu ziehen. Vorher aber wollen sie die Propheten befragen. Mehrere hundert Propheten weissagen, dass der Herr mit ihnen sein wird. Josaphat ist skeptisch und fragt nach einem anderen Propheten. Widerwillig lässt Ahab den Propheten Micha holen. Er weiß, dass dieser nie so weissagt, wie Ahab sich das vorstellt. Nachdem Ahab Druck auf Micha ausgeübt hat, weissagt dieser schließlich die Wahrheit, nämlich, dass Ahab einem Lügengeist verfällt und in der Schlacht umkommen wird. Daraufhin lässt Ahab Micha in den Kerker werfen. Dann zieht er mit Josaphat gemeinsam in die geplante Schlacht. Vorher aber überredet er Josaphat im königlichen Gewand zu kämpfen, während er - Ahab - sich als normaler Krieger verkleidet. Er will damit verhindern, dass Michas Prophetie wahr wird und er in der Schlacht unkommt. Gott aber setzt seinen Willen durch: Ahab stirbt trotzdem, Josaphat wird verschont, obwohl die Gegner darauf aus sind, den König von Israel zu töten.
Ich finde das fantastisch: wir können uns darauf verlassen, dass Gottes Wille geschieht - im Himmel und auf Erden! Auch wenn Menschen ständig manipulieren, um ihren Willen durchzusetzen.





Gottes Schaf

Unterwegs mit Jesus!Posted by Jesus-Fan ein Mitglied der FCG-Lindau 19 Jun, 2018 09:57:51
In Johannes 10, 2-5 steht, dass die Schafe die Stimme ihres Hirten erkennen. In diesem Gleichnis, das Jesus erzählt, ist er der Hirte und seine Nachfolger sind seine Schafe. Es steht dort: Einem Fremden folgen sie nicht, denn sie kennen seine Stimme nicht. Es ist wohl tatsächlich so, dass richtige Schafe auch die Stimme ihres Hirten erkennen. Jesus nahm oft praktische Beispiele für seine Gleichnisse, damit die Menschen von damals ihn verstanden.
Es gab mal eine Zeit, in der ich Probleme mit dieser Stelle hatte. Ich war mir selten sicher, welches die Stimme des Hirten war. Je näher ich aber Jesus kennenlernte und lernte, ihm zu vertrauen, desto besser konnte ich SEINE Stimme von anderen unterscheiden.

Gott befreit

Unterwegs mit Jesus!Posted by Jesus-Fan ein Mitglied der FCG-Lindau 19 Jun, 2018 09:35:28
1. Petrus 1, 18.19 "Ihr wisst, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem nichtigen Wandel nach der Väter Weise, sondern mit dem teuren Blut Christi."
Das bedeutet zwei Dinge:
1. Seit Adams und Evas Ungehorsam im Garten Eden sind alle kommenden Generationen sündig. Adam und Eva sollten nicht vom Baum des Lebens Essen. Sie hatten ewiges Leben; als sie aber von dem Baum aßen, wurden sie sterblich. Sie öffneten sich für das Böse. Durch Jesu Sterben am Kreuz haben wir wieder ewiges Leben, wenn wir IHM unsere Sünden bekennen. Dadurch hat ER uns erlöst.
2. Es gibt Prägungen aus unserer Kindheit, die wir nicht los werden ohne Jesu Hilfe. Z.B. wird ein Mensch, der in seiner Kindheit ein alkoholsüchtiges Elternteil hatte, oft auch eine starke Sucht entwickeln oder sich einen stark süchtigen Partner suchen. Das geschieht ganz automatisch, oft, ohne dass man es gleich bemerkt. Jesus Christus kann uns davon befreien, wenn wir uns an ihn wenden. ER hat alle Macht im Himmel und auf Erden (Matthäus 28, 18) und ist somit der Einzige, der uns aus jedem tiefen Sumpf befreien kann, in den wir geraten sind. Das Neue Testament berichtet z.B. von der Befreiung eines Besessenen durch Jesus (Markus 5, 2 ff).

Gott ist unkompliziert

Unterwegs mit Jesus!Posted by Jesus-Fan ein Mitglied der FCG-Lindau 09 Jun, 2018 07:24:25
1. Chronik 28, 9 "Denn der HERR erforscht alle Herzen und erkennt alles Trachten der Gedanken. Wenn du IHN suchst, so wird er sich von dir finden lassen."
Im Gegensatz zu anderen Göttern aus anderen Religionen muss ich mich Gott nicht auf eine bestimmte Art und Weise nähern. Es gibt keine Vorschriften dafür, wie ich IHM begegnen muss. Ich kann zu IHM so kommen, wie ich bin; mit allem, was ich auf dem Herzen habe. ER weiß es sowieso.

Das ist für mich total entspannend. Aber nur deshalb, weil ich IHN kenne. Und weil ich IHN kenne und weiß, dass er es gut mit mir meint, habe ich auch kein Problem damit, dass ER alles von mir weiß. Ich habe vollstes Vertrauen zu IHM. Niemandem sonst - auch nicht Ehepartner oder Freunden - würde ich alle meine Gedanken mitteilen.
Bei IHM gibt es keine Missverständnisse. ER kennt nicht nur meine Gedanken, ER versteht mich auch. Und ich muss mich IHM nicht umständlich erklären. GOTT würde sein Wissen über mich auch nie missbrauchen. Es ist absolut entspannend für mich, dass ich mich bei IHM nicht verstellen muss! Ich brauche auch nicht so zu tun, als wenn ich glücklich wäre, wenn ich es nicht bin. Er sagt nicht zu mir:"Hey, ich habe dich erlöst, warum bist du also nicht glücklich?!" Wenn ich traurig bin, baut er mich auf; wenn ich glücklich bin, freut er sich mit mir.
Es ist absolut unkompliziert, mit GOTT befreundet zu sein!

Vertrauen

Unterwegs mit Jesus!Posted by Jesus-Fan ein Mitglied der FCG-Lindau 28 May, 2018 17:53:23
Johannes 11, 1-16:
Jesus erfährt von der ernsten Krankheit des Lazarus, ein enger Freund von ihm. Doch Jesus bricht nicht sofort auf zu dem Ort, wo Lazarus wohnt. Stattdessen spricht er irgendwie in Rätseln. Seine Jünger verstehen ihn nicht. Geht es uns nicht auch oft so, dass wir Gott nicht verstehen? Trotz des Helfers, den er uns gesandt hat, den Heiligen Geist? Gott scheint seine Kinder so unterschiedlich zu behandeln: der eine wird gesund, der andere nicht; der eine hat Erfolg, der andere nicht ... Und das trotz unserer Gebete und unseres Glaubens. Wie ist das zu verstehen? In Gottes Wort steht: "Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der Herr; sondern so hoch der Himmel über der Erde ist,so viel höher sind meine Wege als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken", Jesaja 55, 8-9. Das heißt also, dass wir Gott manchmal einfach nicht verstehen können, weil er der Schöpfer allen Lebens ist und eine ganz andere Sicht auf die Dinge hat. Wie können wir mit diesem Konflikt umgehen? Auch hier hat die Bibel die Antwort: Jesus sagt als Auferstandener zu seinen Jüngern "Glücklich zu nennen sind die, die nicht sehen und trotzdem glauben", Johannes 20, 29. Wenn wir ihn kennen, wissen wir, dass wir ihm vertrauen können, auch wenn wir ihn nicht immer verstehen.

Götzen

Unterwegs mit Jesus!Posted by Jesus-Fan ein Mitglied der FCG-Lindau 18 May, 2018 09:36:12
2. Mose 32, 31.32 "Sie haben sich Götter von Gold gemacht. Vergib ihnen doch ihre Sünde."
Mose war auf einem Berg, um Gott zu begegnen und neue Weisungen zu empfangen. Den Israeliten wurde das Warten auf ihren Anführer zu lang. Sie machten sich ein goldenes Kalb und verehrten es.
In unserer westlichen Welt machen wir uns üblicherweise keine solchen Götter. Wir haben andere Götter: Schönheit, Klugheit, Reichtum, Ruhm, Macht, Anerkennung, Heilmethoden, Ärzte, Erfolg... Im Prinzip alles, was uns wichtiger ist als Gott; alles, von dem wir mehr Hilfe erwarten als von Gott. Auch ich lasse mich ab und zu von einem dieser Götter verführen. Bitte vergib mir, Herr!



Next »